Wie wird ein Impfstoff hergestellt ?

You are here:
< Back

Quellen: http://www.zentrum-der-gesundheit.de/im … ng-ia.html 
Wikipedia http://www.rki.de/DE/Content/InfAZ/I/In … _Node.html 
 
Weitere Quellen siehe hyperlinks 
 
Prinzipiell soll eine Impfung einen Menschen davor schützen, an einem krank machenden Erreger zu erkranken. Die Infektion an sich kann nicht verhindert werden, aber man kann das Immunsystem auf eine solche vorbereiten, so dass der Erreger gar nicht erst die Chance bekommt, sich so weit zu vermehren, dass er krank machen kann. Das ist der Sinn einer Impfung.
 
Bei einer Impfung werden nun entweder lebende aber abgeschwächte Erreger injiziert, die sich nicht mehr so schnell oder gar nicht mehr vermehren können. Oder aber es werden Bruchstücke des Erregers injiziert, auf die das Immunsystem reagiert, als wären es ganze und krank machende Viren.
 
So oder so benötigt man eine riesen Menge an Viren, um den Impfstoff zu produzieren. Bakterien kann man in Massen in einer Petrischale züchten, bei Viren ist es komplizierter, denn diese benötigen lebende Wirtszellen. Als Wirt zur Herstellung der Viren können Vogelembryonen, tierisches Gewebe oder Zellkulturen dienen. Richtig gelesen … und welches davon ist das Billigste…… Richtig, ungeborene Küken. Es wird also das Virus in ein befruchtetes Hühnerei gespritzt, von bis dahin steril gehaltenen Hünern. Damit die Viren sich vermehren können, werden diese Eier einige Tage bebrütet. Die Viren werden dann aus dem Embryo herausgefiltert ….. Wie sich das anhört .. also nicht raus gebeamt . gefiltert .. und naja…. was rutscht noch alles durch den Filter? 
 
Man ist allerdings nicht gezwungen, Hünereier zu benutzen. Man kann diese Viren auch in Zellkulturen züchten, welche sich ja selbst auch in Petrischalen züchten lassen. Also man müsste keine lebenden Hühnerembrionen verwenden …. Sind aber so schön billig, also werden sie auch weiter Verwendung finden. 
 
Die meisten Impfstoffe sind sogenannte Totimpfstoffe, bei denen die Viren durch so harmlose Sachen wie Formaldehyd abgetötet werden. Formaldehyd ist karzinogen, sprich es ist ein Stoff, der als krebserregend gilt. Macht nichts, alternativ werden die Viren auch mit Quecksilber abgetötet, was ja irgendwie auch nicht so gesundheitsfördernd für den Menschen sein soll 🙂
 
So ganz nebenbei ist in den Impfstoffen auch ganz gerne Aluminiumhydroxid enthalten. Dieses wird in der Kosmetikindustrie zur Unterdrückung von Schweissbildung verwendet, in der Zahnpasta ist es gern als Reinigungs- und Politurmittel enthalten u.s.w. Alles nur halb so schlimm…….. Die Impfstoffe werden dann aus den in sogenannten Inkubationstanks gelagert, in diesen befinden sich dann die Substrate aus zerkleinerten Vogelembryonen, zerkleinerten Nieren von Affen ( Diese Zellkulturen können auch als Wirt für die Viren dienen – ich frage mich nur, ob die Affen ihre Nieren freiwillig hergegeben haben ) Da es nicht möglich ist, ausschließlich diese speziellen Viren heraus zu filtern, wird nach dem Filterungsprozess Einiges in der Impfung drin sein, das man eigentlich nicht haben will.
 
Es ist wohl bekannt, dass zum Beispiel bei einem Impfstoff gegen Masern Röteln und Mumps ein Leukosevirus nachgewiesen wurde. Er löst bei Vögeln eine Leukämie aus, es ist bekannt, dass es nicht nur auf Hühner beschränkt ist, sondern auch andere Tiere befallen kann. Angeblich ist er für den Menschen harmlos. ( Wo nichts getestet wird, weiß man auch nichts ) Aber wenn man mal ein wenig in die Vergangenheit guckt, dann erinnert man sich schnell daran dass die Artengrenze bei Krankheitserregern durch Mutationen auch schnell verschwinden kann. 
 
Wie war das noch mit dem Scrapie? Eine Krankheit, die bei Schafen aufs Hirn geht .. Bei Rindern hat es den berühmten Rinderwahnsinn hervorgerufen (BSE), und diese Krankheit ist auch auf den Menschen übergegangen, dort hat man sie dann Creutzfeldt Jakob Krankheit genannt. Ich erinnern an die Polio Impfungen, bei denen als Grundlage für die Impfstoffgewinnung Affennieren verwendet wurden. Über diese Impfungen wurden im Zeitraum von 1955 bis 1963 vermutlich Millionen Menschen mit dem Simian-Virus 40 Infiziert, welcher nachweislich die Artengrenze überwunden hat. Dieses Virus kann bei der Entstehung von zum Beispiel Brustkrebs eine Rolle spielen.
 
Es gibt auch Möglichkeiten, Impfstoffe herzustellen, ohne tierische Zellkulturen, oder Hühnerembryonen als Wirte zu nutzen. Sogenannte rekombinante Impfstoffe. Hier werden genetisch veränderte Bakterien dazu veranlasst in großen Mengen z. B. Virusproteine zu produzieren.
 
Wie man am Beispiel vom Insulin sehen kann, ist es so möglich, ziemlich saubere Injektionen zu produzieren, bei denen weder krebserregende Stoffe wie Formaldehyd, noch Aluminium, noch Quecksilber benötigt wird, um etwaige Viren abzutöten. Insulin wird weltweit seit Jahren in riesen Mengen hergestellt, von gentechnisch veränderten Colibakterien.
 
Aber vielleicht ist es einfach billiger, vorhandene Erreger in Hühnereier zu injizieren, und vor allem geht es schneller, denn die Hersteller sagen ja selbst, dass die Grippeviren extrem schnell mutieren. Und wir bilden uns nun natürlich alle ein, dass virale Krankheitserreger in der Tierwelt nicht so schnell mutieren und dass es bei diesen Herstellungsverfahren nur eine Frage der Zeit ist, bis unserem Immunsystem NOCH unbekannte tierische Erreger auch auf den Menschen übergehen. Beispiele, dass die These der Artengrenze schnell durchbrochen werden kann gibt es in der Vergangenheit genug. 
 
Laut geltender Empfehlung ist dies die Personengruppe der eine Impfung empfohlen wird:
Personen über 60 Jahre
Personen mit bestehenden Grunderkrankungen wie : 
chronische Atemwegserkrankungen, 
chronische Herz-Kreislauferkrankungen, 
Diabetes und andere Stoffwechselerkrankungen, 
Leber- und Nierenerkrankungen, 
HIV Infizierte. 
 
Personen mit viel Publikumsverkehr ( Warum eigentlich? Nach der Grippe Impfung fühlen sich viele eine Woche sehr krank. Eine Influenza Infektion hat ein an sich Gesunder in der Regel auch in ner Woche bis zwei Wochen abgearbeitet und ist danach auf natürlichem Wege immunisiert ). Ich gehöre zur Personengruppe, die sich nicht gegen Influenza impfen lässt und laufe seit über 40 Jahren durch die Botanik, wie ihr an diesem Text sehen könnt, habe ich bisher ohne bleibende Schäden überlebt. Mal gucken, ob das die Impfopfer auch in 30 Jahren noch sagen können 🙂 
Infektionen mit Meldepflichtigen Krankheiten in Deutschland : DE hat eine Bevölkerung von 80,8 Millionen Menschen ( 80 800 000 ) Influenza : 70.219 Infektionen, das entspricht einer Infektionsrate von 0.0869 % Und hier sind ALLE Bürger eingerechnet, vom Baby bis hin zum schwer Kranken. Der Noro Virus kommt auf 89.322 Infektionen Komisch um den wird nicht son Infektionshype gemacht. Im Jahr 2013 gab es im Straßenverkehr in Deutschland 377.388 Verunglückte, das macht 0,467 % Die Wahrscheinlichkeit, in einen Verkehrsunfall verwickelt zu werden und durch die Folgen zu versterben oder über Wochen krank zu sein, ist somit um ein Vielfaches höher als an einer Influenza zu erkranken. (Warum wird da kein Verkehrssicherheitshype betrieben? ) Wie wäre es denn damit, wenn wir die sinnlos den Pharmafirmen in den Rachen geworfene Kohle in Verkehrssicherheit investieren? 🙂 Da stellt sich doch die Frage, warum wird wegen Grippe Impfung so ein Hype gemacht? Vor allem, weil diese Impfung, wenn überhaupt, ausschließlich vor einer Influenza, also der Echten Grippe schützt, zumindest die Virenstämme, die im Impfstoff enthalten sind. Vor einem Grippalen Infekt, der uns auch eine Woche ins Bett werfen kann, schützt sie uns nicht.
 
Im Jahr 
2010 haben sich 26,6% der Erwachsenen in Deutschland impfen lassen. Das entspricht ( 
Altersgruppe 20 bis 59 Jahre ) 
45.176.000 Personen Hiervon 26,6% = 12.016.816 Menschen haben sich in der Altersgruppe Impfen lassen, und diese sind sicherlich nicht alle chronisch krank. 
Preise für die Grippe Impfstoffe : 
siehe Datenbank
siehe Datenbank 
GlaxoSmithKline 
siehe Datenbank 
 
Interessant sind auch die Postings in der Datenbank zu 
Influenza Impfungen. 
Da wir ja im Zeitalter Hauptsache billig leben, lege ich einfach einmal den billigsten Impfstoff zugrunde 🙂 also 7.16 pro Impfung und 12.016.816 Erwachsene haben sich Impfen lassen. ( Da sind die vielen über 60 Jährigen noch gar nicht eingerechnet, auf die ja die Empfehlung der WHO zutrifft. Das macht mal schlappe 86.040.402,56 Millionen Euro. Für eine Impfung, die in den meisten Fällen witzlos ist, und bei der die Leute trotzdem wegen Grippalen Infekten eine Woche im Bett liegen. Aber zumindest kann man sich dann fast sicher sein, dass es vermutlich keine Influenza ist 🙂 Und während man dann mit einem Grippalen Infekt im Bett liegt, kann man sich darüber ärgern, dass die Krankenkasse Millionen und Milliardenbeträge verpulvert, aber die eigene Oma schwer krank ist, weil sie das Medikament, das sie von der Krankenkasse bekommt, nicht verträgt, sie sich aber die Zuzahlung für das teurere aber verträglichere Medikament nicht leisten kann.
 
Bitte Differenzieren……..
Das Aussterben vieler böser Krankheiten haben wir Impfungen zu verdanken.
Jedoch sollte man sich überlegen, welche Impfungen sinnig sind und welche nur eine Abwrackprämie für die Pharmaindustrie darstellen.
 
Ein Impfstoff, der schon überholt ist, weil der zu impfende Virus bis zur Herstellung des Impfstoffes schon 2 Mal und häufiger mutiert ist, gehört meines Erachtens nicht zu den sinnigen Impfungen.
Wie immer in der Medizin sollte eine Nutzen/Risiko Kontrolle gemacht werden.

Do NOT follow this link or you will be banned from the site! Scroll Up

Durch die weitere Nutzung der Seite stimmst du der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Bekannterweise bieten die einzelnen Browser in der Regel ihren Benutzern auch die Möglichkeit Cookies zu deaktivieren. wie dies bei deinem jeweiligen Browser funktioniert kannst Du vom Hersteller erfahren. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen