Pneumonie (Thx Roadreaper )

You are here:
< Back

Pneumonie Definition 
Entzündungen des Lungengewebes akute oder chronische Entzündung der Lunge, die den Alveolarraum und/oder das Interstitium betreffen 
 
Einteilungskriterien 
a.) Lokalisation/Ausdehnung pathologisch anatomisch interstitielle Erreger = Erreger in den Alveolen und im Interstitium 
b.) Infektionen physikalische Noxen chemische Noxen Kreislaufstörungen 
 
Äthiologie 
durch Viren 
Bakterien 
Pilze 
Protozoen 
Parasiten 
physikalische Ursachen 
Fremdkörperaspiration 
chemische Ursachen 
Infarkt 
Stauung 
 
Entstehungsort 
virale Lungenentzündung 
bedingt durch Bakterien 
Wärmereiz = Gewebe wird zerstört 
Magensaftaspiration 
bei Reanimation 
Entzündung durch Magensaft 
Gefäß wird verschlossen, keine Durchblutung 
 
aber auch als Zweiterkrankung 
Pneumonien infektiöser Genese meist erfolgt die Infektion aerogen 
die Häufigkeit der einzelnen Erreger hängt ab von Entstehungsort der Infektion ambulant (zu Hause) erworbene Pneumonien bei Neugeborenen/Säuglingen 
Pneumokokken 
Clamydien, 
Pneumocystis jiroveci, 
Mykoplasmen Respiratory 
Syncytial Viren 
 
nosokomiale RSV-Infektionen sind die häufigsten nosokomialen Infektionen in Kinderkliniken 
bei jungen Patienten 
Pneumokokken und Haemophilus influenzae 
Clamydia pneumoniae 
Legionellen, 
Mykoplasma pneumonias 
 
pneumotrope Viren können wegbahnend sein für bakterielle Superinfektionen 
z. B. mit Staphylokokken 
Influenza A und B 
Adenovirus 
Parainfluenza humanes 
Metapneumovirus 
coronavirus SARS-Coronavirus 
 
bei Patienten über 65 Jahren Erreger wie bei jungen Patienten zusätzlich gramnegative Bakterien z. B. 
Klebsiellen 
Enterobacter 
E. Coli 
 
Health Care associated pneumonia 
Pneumonie von Patienten mit regelmäßigen Kontakt zum Gesundheitssystem Patienten in Pflegeheimen Hämodialyse onkologische Patienten oft durch gramnegative Bakterien nosokomial (in der Klinik) erworbene Pneumonien Ausgangsherd nosokomialer Pneumonien ist meist die oropharyngeale Flora ab dem 4./5. Tag der Hospitalisierung erfolgt oft eine Besiedlung des Oropharynx mit gramnegativen Darmbakterien frühe HAP 24 h bis 5 Tage nach Hospitalisierung Verursacht durch Erreger wie bei CAP lobuläre (Herd-) 
 
Pneumonie verursacht durch 
Viren 
Mykoplasmen 
Rickettsien Clamydien 3 Formen septale peribronchioläre fibrosierende 
Anmerkung chronische interstitielle Pneumonie Miliarpneumonie viele kleine Infiltrate durch hämatogene Erregerausbreitung und Abwehrschwäche Militärtuberkulose Histoplasmose Cocciodiomykose 
 
Klinik primär sekundär typisch atypisch akut chronisch 
die Häufigkeit der einzelnen Erreger hängt ab von Entstehungsort Immunstatus Lebensalter Geographie und Jahreszeit 
 
Pathologie Lobärpneumonie = Lappenentzündung durch Pneumokokken 
Bronchopneumonie = Herdpneumonie/globulär durch Bronchien gelangen Keime in die Lunge 
 
akute interstitielle Pneumonie atypisch durch Viren pneumocystis carinii chronisch interstitiell = Fibrose 
 
Diagnostik 
typisch bakteriell 
Luftnot 
Tachypnoe 
Tachykardie 
Thoraxschmerzen 
Angst 
Beklemmungsgefühl 
Husten 
Fortleitung des Schmerzes 
rotbraunes Sputum 
reduzierter AZ 
Leistungsminderung 
hohes Fieber 
Schüttelfrost 
Schmerzen beim Atmen 
Auswurf beim Husten 
 
physikalische Untersuchungen 
Klopfschallabschwächung 
hypersonorer Klopfschall nicht tiefer als 6 cm feststellbar 
feinblasige Rasselgeräusche Ursache in der Peripherie 
grobblasige Rasselgeräusche Organ selbst 
 
Röntgen 
Infiltrat 
Verschattung 
 
Enzündungsreaktion erst später 
Labor 
BSG erhöht 
CRP erhöht 
Leukozytose Eiweiß in Elektrophorese 
serologische Untersuchungen bei viralen Erkrankungen 
Herz-Kreislauf-Versagen 
 
akut einsetzende Symptomatik 
atypisch Kopfschmerzen 
Muskelschmerzen 
hohes Fieber 
trockener Reizhusten wenig bis kein Auswurf 
Zyanose 
 
Röntge
feinflächige Infiltrate 
 
Komplikationen
septische Streuung 

Pleuritis Pleuraerguss 
Pleuraempyem = Entzündung im vorgebildeten Hohlraum 
 
rezidivierende Pneumonien 
Lungenabszess 
Chronifizierung 
respiratorische Insuffizienz t
oxisches Herz-Kreislauf-Versagen 
Otitis 
Meningitis 
Hirnabszesse 
Endokarditis 
thrombembolische Komplikationen 
Ateminsuffizienz 
Herz-Kreislaufinsuffizienz 
akutes Nierenversagen 
Pleuraempyem 
Lungenembolie 
 
Differentialdiagnose 
Bronchitis 
Entzündung des oberen Respirationstraktes 
Virusinfektion 
Bronchialkarzinom 
Infarktpneumonien durch Embolien hervorgerufen 
Lungenfibrose Verdichtung des Gewebes 
Bronchusstenosen 
Tuberkulose 
 
zusammengefasste Diagnostik 
abhören 
Labor 
 
spezifische Diagnostik 
Entzündungszeichen 
Sputum 
Bronchoskopie mit PE und 
Erregernachweis 
Lungenbiopsie 
 
andere Ursachen ausschließen 
Anamnese 
körperliche Untersuchung 
Röntgen 
Thorax tCt 
MRT 
 
Therapie 
Atemgymnastik 
Antibiotika bei bakteriellen Pneumonien nach 24 h muss der Patient fieberfrei sein 
am Anfang ungezielt über 10 Tage Penicillin Amoxycillin Erythromycin 
körperliche Schonung 
Sekretolytika 
Behandlung einer eventuellen Herzinsuffizienz 
O2 bei Hypoxie O2 per Nasensonde 
Inhalation 
ausreichende Flüssigkeitszufuhr 
Bettruhe 
Thromboseprophylaxe 
 
spezifische Maßnahmen 
Antibiotika 
Antimykotika 
Pneumonieprophylaxe

Do NOT follow this link or you will be banned from the site! Scroll Up

Durch die weitere Nutzung der Seite stimmst du der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Bekannterweise bieten die einzelnen Browser in der Regel ihren Benutzern auch die Möglichkeit Cookies zu deaktivieren. wie dies bei deinem jeweiligen Browser funktioniert kannst Du vom Hersteller erfahren. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen